Heizen mit einer Klimaanlage? – Klar!
Wir zeigen Ihnen, das es sich lohnt und welche Voraussetzungen nötig sind.

mehr Infos

Heizen mit der Klimaanlage. Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
Klimaanlagen zum Heizen werden vom Bund gefördert. Erfahren Sie hier mehr zu Möglichkeiten und Vorausetzungen staatlicher Föderung.

mehr Infos

Wohnung, Eigenheim oder Büro
vielfälltige Einsatzmöglichkeiten

Alternative Heizung
zur Versorgungssicherheit

Wochend- oder Ferienhaus
schnelles Aufheizen in kurzen Heizperioden

Kombination mit Photovoltaik
effizienter Verbraucher für überschüssigen Solarstrom

Homeoffice
wenn nur ein Raum warm bleiben muss

Hohe Energieeffizienz
besonders bei milden Außentemperaturen

Moderne Klimaanlagen können Ihre Räume im Sommer nicht nur auf angenehme Temperaturen kühlen. Auch über den Rest des Jahres können Sie diese als Heizung nutzen. In vielen Situationen ist das Heizen mit einer Klimaanlage sogar sinnvoller als die Nutzung des regulären Heizsystems. Wir erklären Ihnen wie es funktioniert, wann es sinnvoll ist und beantworten Ihre Fragen.

Ist heizen mit einer Klimaanlage sinnvoll?

Ob Heizen mit einer Klimaanlage empfehlenswert ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Art des Gerätes

dem Gebäude

der Außentemperatur

Preise der Energieträger

Die Verwendung einer effizienten Klimaanlage mit Heizfunktion kann durchaus kostengünstiger sein, um Ihre Räume zu erwärmen. Vorallem bei milderen Temperaturen benötigt die Klimaanlage keine lange Vorlaufzeit und kann Räume schnell auf die gewünschte Temperatur bringen. Wenn Sie Ihren Strom aus erneuerbaren Energiequellen beziehen, ist die Verwendung sogar umweltfreundlich und nachhaltig.

Zusätzlich dazu bieten reversible Klimageräte nicht nur die Möglichkeit, die Luft zu kühlen oder zu erwärmen, sondern auch zu reinigen und die Luftfeuchtigkeit zu regulieren. Es gibt verschiedenste Filtertechniken, die Viren, Bakterien, Schimmel, Allergenen und Staub bekämpfen.

Die verschiedenen Hersteller entwickeln die Geräte immer weiter, steigern die Effizenz und erhöhen die Einsatzgrenzen. Es gibt Systeme, die speziell für die Heizfunktion konstruiert wurden und auf einen ganzjährigen Betrieb ausgelegt sind. In den Skandinavischen Ländern ist es nicht ungewöhnlich mit diesen hocheffizienten Luft-Luft-Wärmepumpen zu heizen.

Für eine effektive Verwendung ist eine gute Gebäudedämmung von Vorteil. Besonders sinnvoll ist ein Einsatz, wenn erneuerbare Energiequellen genutzt werden können und/oder wenige Räume für kurze Zeit beheizt werden müssen.

Grundlegend wird jedoch die Entscheidung, ob das Heizen mit einer Klimaanlage sinnvoll ist, immer von den aktuellen Energiepreisen bestimmt.

Beratung zu Klimaanlagen

Lassen Sie sich von unserem Experten-Team individuell beraten!

Termin vereinbaren

Für und wider

Es gibt viele gute Gründe eine Klimaanlage zum Heizen zu verwenden, aber es gibt auch Punkte, die dagegen sprechen. Wir stellen die Entscheidendsten hier gegenüber.

Vorteile

  • abhängig von der Situation ist das Heizen mit einer Klimaanlage effizienter als mit einer Gas- oder Ölheizung
  • viel effizienter als Elektroheizung
  • sehr schnelle Raumerwärmung möglich
  • bietet zusätzlich Luftfilterung, -reinigung und Kühlfunktion
  • lässt sich über den Sommer hinaus nutzen
  • ökologisch und nachhaltig bei der Nutzung von regenerativ erzeugtem Strom
  • hervorragend kombinierbar mit eigener Photovoltaikanlage, zum Beispiel in Kombination mit einem Batteriespeicher und Energiemanagementsystem
  • unabhängig von Öl und Gas
  • kostengünstigere Alternative zum Umbau der gesamten Heizungsanlage

Nachteile

  • Heizen mit einer Klimaanlage ist nur dann eine Dauerlösung, wenn die Stromkosten geringer sind als die Kosten für den notwendigen Heizstoff (Gas, Öl, etc), oder beispielsweise eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eigenen Strom zum Betrieb liefert
  • für eine Split-Klimaanlage ist ein Mauerdurchbruch erforderlich, da die Medienanschlüssen von Innen- und Außengerät miteinander verbunden werden müssen
  • ein geeigneter Platz für die Anlagenkomponenten muss vorhanden sein

Mit welchen Klimageräten bzw. Gerätetypen kann man heizen?

Eine Klimaanlage zum Heizen zu verwenden, hängt grundsätzlich nicht von ihrer Bauart ab - sondern davon, ob sie über eine Heizfunktion verfügt. Sowohl Split-Klimaanlagen als auch Gebläsekonvektoren können dazu genutzt werden, Räume zu erwärmen.

Split-Klimaanlagen

bestehen aus einem Innen- und einem Außengerät – ersteres wird im Raum installiert, letzteres im Außenbereich. Daher sind diese Gerätetypen sehr leise im Betrieb, auch beim Heizen. Die Klimaanlage benötigt eine Installation durch den Fachmann. Sie arbeitet weitaus effizienter als ein Elektroheizer und der Stromverbrauch ist dementsprechend geringer. Als Multisplit-Ausführung, bei der mehrere Innengeräte an das Außenmodul angeschlossen werden, lassen sich mit diesem Gerätetyp bequem ganze Gebäude temperieren.

Gebläsekonvektoren

können Kühlen und auch Heizen. Ihr Stromverbrauch ist gering, allerdings bieten sie dafür auch nur eine recht geringe Kühl- und Heizleistung im Vergleich zu „echten“ Klimaanlagen. Sie werden an das bestehende Heizungssystem angebunden und dienen als Erweiterung bzw. Ersatz für Heizkörper, um bei geringeren Vorlauftemperaturen gleiche oder mehr Heizleistung zu erzeugen.

Wie viel Strom verbraucht eine Klimaanlage beim Heizen?

Die Kosten für den Stromverbrauch einer Klimaanlage hängen stets von ihrer elektrischen Leistungsaufnahme ab, die üblicherweise in Kilowatt angegeben wird. Diese Informationen finden Sie in den Produktangaben des Geräts, sowohl für den Heiz- als auch für den Kühlbetrieb.

Beim Thema Stromverbrauch ist wichtig zu wissen: Luft/Luft-Wärmepumpen setzen den Strom nicht zur direkten Beheizung ein. Sie nutzen ihn vielmehr als Antriebsenergie. Die Energie für die Beheizung der Räume wird also größtenteils aus der Umgebungsluft gewonnen, auch bei niedrigen Temperaturen.

Eine Klimaanlage mit Heizfunktion erzeugt etwa 4-5 kWh Wärme aus 1 kWh Strom. Im Vergleich dazu erzeugt eine Elektroheizung bei gleichem Stromverbrauch lediglich etwa 1 kWh Wärme. Somit kommt ein Klimaanlage in der Regel mit einer Lichtstromzuleitung (230V) aus.

Die Luft/Luft-Wärmepumpen nutzen die eingesetzte Energie somit äußerst effizient. Der Stromverbrauch selbst hängt dann von der Effizienz der Wärmepumpe und der benötigten Wärme ab.

Bei der Effizienz kann man sich zudem an den SCOP-Werten eines Klimageräts orientieren. Der „Seasonal Coefficient of Performance“ steht dabei für den saisonalen Energieverbrauch des Gerätes im Heizmodus. Je höher er ist, desto effizienter heizt das Gerät und desto besser eignet es sich zum effizienten Heizen.

Besonders sinnvoll und finanziell lohnend ist der Einsatz einer Klimaanlage zum Heizen, wenn das Gerät in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage zum Einsatz kommt. Diese Art zu Heizen ist besonders ökologisch und nachhaltig.

Wir stehen Ihnen Rede und Antwort

Ihre persönliche Haus- und Wohnsituation einschätzen und daraus eine individuelle und optimale Lösung für Sie zu finden, ist unser Job. Unsere Klima- und Wärmepumpenexperten stehen Ihnen bei Fragen Rede und Antwort.

Termin vereinbaren

Effizienz erhalten durch regelmäßige Wartung und Pflege

Damit Ihre Klimaanlagen langfristig zuverlässig funktionieren ist eine regelmäßige Wartung erforderlich, ähnlich wie bei anderen technischen Systemen. Für den normalen Kühlbetrieb in den Sommermonaten wird eine Überprüfung und umfassende Reinigung nach Bedarf empfohlen. Wenn Sie Ihre Klimaanlage jedoch auch im Frühling oder Herbst zum Heizen nutzen, ist es ratsam, jährliche Wartungsintervalle einzuhalten, da der Dauereinsatz die Technik stärker beansprucht. Einige einfache Wartungsaufgaben wie das Reinigen Filtern können Sie selbst durchführen, indem Sie sie ausbauen und mit Seifenwasser reinigen. Die genauen Schritte finden Sie in den Wartungsanleitungen des Geräts. Komplexere Wartungsaufgaben wie die Überprüfung von Ventilen und anderen Komponenten oder das Nachfüllen von Kältemittel sollten jedoch unbedingt von einem Fachmann durchgeführt werden.

Wenn Sie die Filter und andere Teile der Anlage sauber halten, profitieren Sie von einer anhaltenden Effizienz Ihrer Klimaanlage beim Heizen und Kühlen und gewährleisten zudem einen hygienischen Betrieb. Wenn hingegen die Filter und Lüfter verstopfen, wird mehr Energie benötigt, um die gewünschten Funktionen zu erfüllen, was die Betriebskosten erhöht. Im schlimmsten Fall kann die Klimaanlage sogar ausfallen, was eine kostspielige Reparatur erforderlich macht.

Förderung

Eine Klimaanlage mit Heizfunktion ist nichts anderes, als eine Luft-Luft-Wärmepumpe. Entscheiden Sie sich für eine Gerätekombination, die den aktuellen Förderkriterien entspricht, können Sie daher die Wärmepumpen-Förderung in Höhe von derzeitig 30 Prozent der Kosten für die geplante Maßnahme beantragen. Wichtig ist, dass verschiedene Kriterien dabei eingehalten werden müssen, die wir Ihnen gern im Zuge einer Beratung näher erläutern.

mehr Infos

Fragen und Antworten

Zusammenfassend haben wir Ihnen hier auf die wichtigsten Fragen nocheinmal die Antworten kurz und knapp aufgeführt:

Kann jede Klimaanlage heizen?

Nein, nicht jede Klimaanlage kann heizen - sollten Sie daran interessiert sein, sollten Sie beim Kauf auf diese Funktion achten. Damit Sie mit Ihrer Klimaanlage heizen können, muss ihr Betrieb reversibel sein – das bedeutet, dass der Kältemittelkreislauf auch umgekehrt funktionieren kann. In diesem Fall entzieht das Gerät der Außenluft anstatt den Räumen die thermische Energie, bereitet diese wie gewohnt auf, und bläst sie schließlich nach innen, nicht nach außen.

Kann ich meine Klimaanlage zum Heizen fördern lassen?

Ja, Klimaanlagen, die als Kältetechnik verwendet werden, können durch Programme der BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) gefördert werden. Dies kann durch Pauschalzuschüsse für Einzelmaßnahmen oder Kredite mit Tilgungszuschuss für energetische Gebäudesanierungen geschehen. Wenn Sie jedoch Ihre Klimaanlage verstärkt zum Heizen einsetzen möchten, stehen attraktivere Fördermöglichkeiten zur Verfügung. In diesem Fall wird das Gerät als umweltfreundliches Heizsystem angesehen, ähnlich einer Wärmepumpe, was Ihnen die Möglichkeit bietet, besonders großzügige Zuschüsse zu erhalten.

Welche Alternativen gibt es zum Heizen mit der Klimaanlage?

Neben Klimaanlagen besteht die Möglichkeit, eine reversible Wärmepumpe - Luft/Wasser, Sole-Wasser oder Wasser/Wasser als Erzeuger für das bestehende Heizungssystem zu verwenden, die Heiz- und Kühlfunktionen kombiniert und es ermöglicht, Räume nach Bedarf zu klimatisieren. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Wärmepumpen in der Anschaffung deutlich teurer sind, insbesondere Erd- oder Grundwasserwärmepumpen. Daher sollte der Kauf in Betracht gezogen werden, wenn Sie umfangreiche Heizungsarbeiten durchführen oder ein neues Gebäude errichten. Es ist wichtig zu beachten, dass diese auch keine zusätzlichen Funktionen wie Luftreinigung oder Luftentfeuchtung bieten.

Sie haben Fragen?

Sie noch weitere Fragen oder Interesse an einem unverbindlichen Angebot? Kontaktieren Sie uns. Wir stehen mit unserem Team bei Fragen, in der Planung und bei der Umsetzung zur Seite.

Anliegen bzgl.:*
Datenschutz*
Bitte addieren Sie 7 und 4.